Herzlich Willkommen im Schwabenhof!

Bei uns genießen Sie einen erholsamen Urlaub mitten in der Natur. Biker, Skifahrer und Wanderer sind bei uns herzlich willkommen.

Holidaycheck

Schwabenhof › Hotel › Blog

Schuri - Schura - Schurum...!

Haarig, haarig ist die Katz am Bauch - und wenn sie keine Haare hat, dann frisst sie keine Maus...Der Narrensprung in Sonthofen lockte über 20.000 Besucher ins Allgäu. Mehr als 5.500 Narren, Hexen, Geister und Teufel sorgten für ein tolles Programm rund um das Narrendorf!

Der Narrensprung durch die Sonthofener Innenstadt

In Sonthofens Innenstadt herrschte am Sonntag der absolute Ausnahmezustand. Denn um 13.03 startete der Narrensprung 2011.

Über 160 Narrengruppe mit mehr als 5.500 Teilnehmern bahnten sich den Weg durch die abgesperrten Straßen und wurden von mehr als 20.000 Besuchern bejubelt. Von überall her tönten die Narrenrufe "Narri - Narro" oder "Schuri - Schura - Schurum". Wilde Hexen tanzten über den Asphalt, Teufel knallten mit Ihren Peitschen und Geister erschreckten die Kinder und Erwachsenen. Wer nicht aufpasste, wurde mit lila Schminke "gebrandmarkt" und durfte im Konfetti baden. Manchen Besuchern wurden gar die Mützen geklaut und wer Pech hatte, wurde sogar ganz vom Narrenzug mitgenommen...

Zwischendurch gab es witzige Showeinlagen: menschliche Pyramiden, Guggenmusik, Konfettikanone und vieles mehr. Auch das übliche Kamelle-Werfen hat natürlich nicht gefehlt.

Ein absolut gelungener Tag unter einem weiß-blauen Bayern-Himmel - was will man mehr?

Die schönsten Narrenrufe

  • Rumple, Rumple, Holderstock! Krummi Hörner het die Bock un e schiefe Fratze het de Krabbanaze!
  • Wisch du über dr' Iller num, dann komscht ums Feiere nit drum rum!
  • Wer nit gumpet, isch ke Kracher, hoy, hoy!
  • Dr Kutscher ist weg - etzt hot se dr Dreck!
  • D'Schuppa grea ond blau die Haar - Bätscher kommet jedes Jahr!
  • Goackalorus-Kikeriki (3x), Henna schnappa-weidla dappa (3x)!
  • Jockele hoi, Jockele hoi, Jockele hoi, hoi, hoi!
  • Schuri-Schura-Schurum!
  • Haarig, haarig ist die Katz am Bauch - und wenn sie keine Haare hat, dann frisst sie keine Maus!

Narrengericht mit Hängen und Fleddern auf dem Schindbock!

Am Samstag um 19.00 Uhr trat das Narrengericht im Narrendorf in Sonthofen zusammen. Der Richter alias Sonthofens Polizeichef Karl Zirngibl wurde durch die Schöffen Bürgermeister Hubert Buhl und Landrat Gebhard Kaiser unterstützt. Auf der Anklagebank saß der Landtagsabgeordnete Dr. Leopold Herz. Verteidigt wurde er von Frau Sandra Fasolt vom Bund Deutscher Karneval.

Dem Angeklagten wurden folgende Vergehen vorgeworfen:

  • 1. Bei den letzten Empfängen und Sitzungen sei er immer der erste am Buffet gewesen.
  • 2. Er habe bei so mancher Abendveranstaltung mehr als vier Viertele Wein getrunken.
  • 3. Er habe der Landtagsabgeordnete Claudia Jung das Lied "Du hast mich tausendmal belogen" gesungen zu haben.
  • 4. Und noch weitere Vergehen, die hier nicht genannt werden sollten.

Nachdem Herz für diese Anklagepunkte keine schlüssigen Gegenargumente finden konnte und auch seine Verteidigerin nichts mehr für ihn tun konnte, beschloss das Narrengericht einstimmig:

Hängen und Fleddern auf dem Schindbock!

Nachdem er am Schindbock festgekettet und mehrmals durch die Luft gewirbelt wurde, wurde Herz mit Klebstoff angestrichen und in ein Federbad getaucht. Anschließend wurde er durch das komplette Narrendorf geführt...!